Auslauf bzw. Freilauf und Beschäftigung für Ratten

Eine Ratte beschäftigt sich mit einem Pinienzapfen

Ratten benötigen täglich mindestens 2 Stunden Auslauf in einem rattensicheren Zimmer oder Teil eines Zimmers. Um Gegenstände und Lauffläche in einem sinnvollen Verhältnis zu haben, empfiehlt sich eine Mindest-Auslaufgröße von 6 m².

Dass auch Ratten beschäftigt und gefordert werden müssen, ist vielen Rattenhaltern nicht wirklich klar. Gerade Anfänger in der Rattenhaltung machen oft den Fehler, Auslauf ohne jegliche Beschäftigungsanreize anzubieten und wundern sich, weshalb die Tiere gelangweilt sind und/oder am Auslauf kaum Interesse zeigen. Dabei werden Einrichtungsgegenstände wie Hütten oder Röhren oft als Beschäftigung fehlgedeutet. Aber Stühle und Tische stellen für Menschen auch keine Gegenstände zur Beschäftigung dar - sehr wohl aber eine notwendige Grundlage; eine Struktur, die uns hilft uns wohlzufühlen um dann zu arbeiten oder zu spielen.

Ebenso benötigen Ratten über die notwendigen Einrichtungsgegenstände hinaus sinnvolle und dauerhafte Beschäftigungsranreize. Dann sind die Tiere aktiver, neugieriger und aufgeschlossener. Und glückliche Tiere machen glückliche Halte. Bei der Futtererarbeitung ist es nicht wichtig, ob sie den Lösungsweg schnell herausfinden - es macht die Intelligenzspiele dann nicht wertlos. Wichtig ist, dass sie sich Futter immer wieder "erarbeiten" müssen - also Päckchen öffnen, Klappen anheben, kleine Schubladen herausziehen usw.

Die Futtererarbeitung nimmt in der Natur viel Zeit ein. Wir machen unsere Heimtiere "arbeitslos", wenn wir ihnen das Futter ausschließlich in Näpfen servieren. Neben der Futtererarbeitung im Auslauf ist es also auch sinnvoll, diese im Käfig anzubieten.

Weitere Lesetipps:

Auslauf für Ratten - Gründe, Dauer, Ort

Rattenbeschäftigung


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen